< <Out of Uppen>

Out of Uppen

Der Teufel ist ein Eichhörnchen

Dienstag, Juli 29, 2008

Und da war da noch...

...die TV-Spot-Idee auf die mich der Holländer in China brachte und die ich gerade eben mit Kollegin B an den richtigen Kunden gebracht habe (theoretisch).

Wir sehen ein edles Restaurant in der Innenansicht. An den besetzten Tischen unterhalten sich leise distinguierte Damen und Herren, zurückhaltende Kellner schenken Wein und Champagner in die Gläser der Gäste. Ein Mann im Frack und mit Noten unter dem Arm betritt dezent die Szenerie und setzt sich am Bildrand an ein Piano. Sanft schlägt er die erste Taste an - das Restaurant erstarrt, alle Augen richten sich auf den Pianisten.
Dieser stimmt eine klassische, leise Melodie an - praktisch im gleichen Atemzug erheben sich alle Gäste hektisch von ihren Plätzen und beginnen, um Tische und Stühle herum im Kreis zu laufen. Sekt-Kühler werden dabei umgekippt, Tischdecken rutschen von den Tischen.
Schließlich zoomt die Kamera auf den Pianisten, der geschickt akzentuiert einen Finger über den Tasten verharren lässt - aber nicht senkt. Die Musik setzt aus.
Tumultartig suchen sich alle Gäste einen Sitzplatz, rennen sich dabei um, rempeln und stoßen. Im letzten Moment steuert eine ältere Dame einen noch freien Samtstuhl in der gegenüberliegenden Raumecke an - doch kurz bevor sie ihn erreicht, zieht ihr ein gelangweilt blickender Kellner den Stuhl in einer fließenden Bewegung weg.
Schnitt.
Wir hören das Off:
"Jerusalem ist immer eine Reise wert. Besuchen Sie jetzt Ihr israelisches Fremdenverkehrsbüro."

Labels: , ,

4 Comments:

Anonymous eigenart said...

"... und täglich ging einer über Board.
Ahoi, Kameraden."

Ach nee, anders.

Hier sieht man übrigens einen Auszug von Ägypten:
http://tinyurl.com/5steht

29 Juli, 2008 17:01  
Anonymous Jörn said...

Gnihihi, ich kann den Gesichtsausdruck des Kellners förmlich sehen. Kopfkino, olé!

29 Juli, 2008 17:45  
Anonymous Finja said...

hihi, sehr gut :)
mit "bombenstimmung in tel aviv" kann man ja inzwischen kaum noch werben...

was ich mich allerdings frage: was hat der holländer in china gemacht, dass du auf eine derartige idee kommst??

29 Juli, 2008 18:02  
Blogger Ninifaye said...

Wenn ich das nur wüsste...

30 Juli, 2008 09:55  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home


Am Ende kackt die Ente.



Locations of visitors to this page