< <Out of Uppen>

Out of Uppen

Der Teufel ist ein Eichhörnchen

Dienstag, April 17, 2007

Verknüpfungsverschwörung 1.1

Heute morgen finde ich eine aufmerksamkeitsheischende, aber sicher virusverseuchte, geheimnsivolle Mail in meinem Junk-Filter.
Der Absender „info_@presse.mdwp.de“ versucht mich mit subversiven Inhalten neugierig zu machen:
„Die Berliner U-Bahn Mitarbeiter fanden die Reste eines unbekannten Flugkoerpers.
Interessant findet man auch die Ermittlung von moeglichen Gruenden des Unwohlseins einiger U-Bahn Angestellten.
Nach etlichen Inspektionen wurde ein Fremdkoerper gefunden. Wie Wissenschaftler behaupten, koennte der Koerper so gross wie ein Bus sein.
Es wurde auch vermutet, er haette seltsame Strahlen aussenden koennen und das wegen rund um dem Rumpf gebildeter "Totzone".“
Und verweist auf einen geocities-Link, den ich – Hörnchen wie ich bin – natürlich NICHT anklicke, sondern per google Näheres über die obige Kontaktadresse herauszufinden versuche.
Das Ergebnis ist dürftig – genau ein Eintrag.

Da die Cache-Suche nicht verfügbar ist, rudere ich das mir bekannte blog ab (abwärts scrollen geht immer noch nicht) und bleibe an einem bekannten Zitat hängen:


Hat der Junk-Mail-Schreiberling BEWUSST seine infizierte Nachricht zukommen lassen, um mich selbst auf meine eigene Spur zu lotsen? Hat mich der bayrische Staatsdienst jetzt auf seiner Abschussliste und wollte mich mit dem dezenten Hinweise auf einen „Fremdkörper“ (Niedersächsin in Bayern) darauf hinweisen?
Und: Warum passiert das alles, BEVOR ich meinen ersten Kaffee getrunken habe?

Labels: ,

7 Comments:

Blogger Malcolm said...

Das klingt, als müsse man Fox Mulder wieder reaktivieren! WHOOHOOO!!!

17 April, 2007 10:31  
Blogger Ninifaye said...

Du hast Recht!

17 April, 2007 10:39  
Anonymous Alexander said...

Da wird mir ganz gruselig, wenn man erst mal die Zusammenhänge erkennt und dann auch noch feststellen muss, wie man selbst manipuliert und instrumentalisiert wurde. :-D

17 April, 2007 13:47  
Anonymous Alexander said...

... aber allermeisten erschrak ich, weil ich zunächst dachte, das Maus-Scroll-Problem wäre ein Bug bei mir. :-)

17 April, 2007 13:52  
Blogger Ninifaye said...

Nein nein, das wäre ja wirklich zu... Moment...das Problem besteht erst, seitdem ich das erste Mal auf Ihrer Seite...
OH MEIN GOTT!!!!

17 April, 2007 14:00  
Anonymous Alexander said...

Ab sofort sage ich nichts mehr ohne meine Anwaltszulassung...

17 April, 2007 14:40  
Blogger Ninifaye said...

O.K. Sonst macht das 500 Euro in die Abmahnkasse...

17 April, 2007 14:44  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home


Am Ende kackt die Ente.



Locations of visitors to this page