< <Out of Uppen>

Out of Uppen

Der Teufel ist ein Eichhörnchen

Mittwoch, November 19, 2008

Beperkt Houdbaar/Begrenzt haltbar. Oder: "Mir ist schlecht aber wenigstens wabbelt mein Kinn beim Kotzen nicht"

„Die meisten Menschen wollen gar nicht super-schön aussehen. Sie wollen „normal" aussehen. Deshalb lassen sie sich operieren." Die Aussage eines Schönheits-Chirurgen auf einer Beauty-Messe in den Niederlanden überrascht nicht nur die Interviewerin, Sunny Bergmann. In ihrer Dokumentation „Beperkt Houdbaar" („Begrenzt haltbar") macht sie eine Bestandsaufnahme der niederländischen und amerikanischen Schönheitshaltung

Soziologen, Historiker, Medientreibende, Fotografen und ganz normale Frauen befragt Bergmann mit der Kamera auf der Schulter und nicht selten muss man dabei um Fassung ringen. Von der Beautyindustrie-kritischen Autorin, die sich selbst Botox injizieren lässt, über die Frauenmagazin-Redakteurin, die der Meinung ist, dass die Welt auch nicht besser wäre, wenn ausgerechnet sie aufhören würde, dünne Modells noch dünner photoshoppen zu lassen bis hin zur 15 jährigen Amerikanerin, die mit Zustimmung ihrer Mutter eine Schamlippenverkleinerung durchführen lässt, einfach, weil es sonst „da unten so komisch aussieht" und gar nicht wie im Playboy.

Dass eine Gesellschaft nach der Emanzipationsentwicklung der 70er und 80er Jahr dabei ist, eine komplette Kehrtwende zu vollziehen und Frauen wieder über das Aussehen und nicht die Persönlichkeit und Fähigkeiten zu bewerten, ist dabei nur eine der erschreckenden Tatsachen.

Der am Ende stehende Selbstversuch bei einem amerikanischen Schönheitschirurgen nach angemessenen Eingriffen für sie selbst zu fragen lässt nicht nur der Filmemacherin die Tränn in die Augen steigen. Doppelkinn, Bauch, Vagina, Hintern, „oh, and these arms - have to go too!". Die Kosten zählt der Doktor parallel zur „Diagnose" auf, kein Wunder, dass er so monatlich 350.000 Dollar einnimmt. Gewinn. Und darum geht am Ende alles. Dass es nicht die Frauen sind, die im Rahmen dieser Entwicklung zu den Gewinnern zählen, bleibt als bitterer Nachgeschmack und hoffentlich als Anlass, sein und das Denken Anderer auf den Prüfstand zu stellen.

Der Film ist auf der Homepage leider nur auf Niederländisch zu sehen, dürfte aber mit etwas sprachlichem Einfühlungsvermögen zum größten Teil verständlich sein.

Labels: , ,

3 Comments:

Anonymous MC Winkel said...

Mir reichen schon die Ausführungen hier, Danke!

20 November, 2008 12:18  
Anonymous eigenart said...

Ich kann mich nur wiederholen:
"Drinnen ist das neue Draußen"

20 November, 2008 14:21  
Blogger Goleo VIII said...

"Man nehme mir diese Schamlippen ab und forme mir daraus einen hübschen Penis." Anstehen vorm Damenklo ade!

20 November, 2008 16:40  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home


Am Ende kackt die Ente.



Locations of visitors to this page